KWS von A-Z

Liebe Eltern, mit diesen Hinweisen möchten wir nützliche Informationen für den Umgang mit der Schule geben.

Wir hoffen auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule. Ihrem Kind wünschen wir, dass es sich in der Schule wohlfühlt und Erfolg beim Lernen hat.

Förderkreis

Die im Förderkreis zusammengeschlossenen Eltern unterstützen in besonderer Weise durch ihren Mitglieds-beitrag in diesem Verein die pädagogische Arbeit der Schule. Der Förderkreis freut sich über Spenden aus der Elternschaft. Die Spiele für die aktive Pause auf dem Schulhof, eine Verstärkeranlage, die bei Theater- und Musical-Aufführungen zum Einsatz kommt, Buchpreise zum Vorlesewettbewerb, technische Geräte sind nur einige Beispiele für Anschaffungen, die aus Mitteln des Förderkreises bestritten werden konnten.

Ansprechpartnerin: Frau Mentes (foerderkreis.kws@gmail.com)

Förderung

In fast allen Klassen der Grundschule können Kinder, die Schwierigkeiten beim Lernen haben, für eine bestimmte Zeit oder für die Dauer des ganzen Schuljahres am Förderunterricht (eine zusätzliche Stunde) teilnehmen. Hier werden Kinder mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen, Rechtschreiben und Rechnen unterstützt.

Die Lehrerin/der Lehrer entscheidet, wer am Förderunterricht teilnehmen darf und teilt dies den Eltern mit.

In die Förderung der Kinder werden die Eltern einbezogen.

Außerdem bieten wir einen kostenlosen Kurs in Feinmotorik (1. Schuljahr) an.

Frühstück

„Leichter Lernen durch gesunde Ernährung“ - Entspannung in Pausen ist nötig, um Anspannung, Konzentration und sinnvolles Arbeiten im Unterricht zu ermöglichen. Dies muss jedoch durch eine gesunde Ernährung unterstützt werden.

Versorgen Sie Ihr Kind in jedem Fall mit einem Pausenfrühstück, das möglichst vollwertig sein sollte: z.B. Vollkornbrot + Obst. Helfen Sie Ihrem Kind, seine Aufgaben leichter zu meistern, und geben Sie ihm ein Getränk mit, das wenig gesüßt ist, am besten Wasser. Ergänzend erleichtert ein Frühstück zu Hause vor dem Weg zur Schule Ihrem Kind den Start in den Tag.

Kennzeichnen Sie bitte unbedingt die Frühstücksboxen und Getränkeflaschen mit dem Namen Ihres Kindes, um sie bei Verlust leichter auffinden zu können.

Fundsachen

Vergessene Kleidungsstücke, Turnbeutel, Frühstücksdosen, etc. bleiben in der Regel einige Tage im Klassenraum. Anschließend werden sie in die „Fundsachen-Tonne“ (gegenüber der Mensa) gelegt. Der Inhalt der Fundsachen-Tonne wird vor den Ferien ausgelegt. Alle nicht abgeholten Fundsachen werden dann entsorgt.

Wertsachen, Schlüssel und Fahrkarten werden häufig auch im Sekretariat abgegeben. Bitte fragen Sie bei entsprechenden Verlusten auch dort nach.

Eine Kennzeichnung mit Namen hat sich sehr bewährt.

Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen der Ergänzung und der Festigung der Unterrichtsarbeit. Die in der Schule erworbenen Fähigkeiten sollen dabei selbstständig angewandt werden. Ein ruhiger Arbeitsplatz und eine geregelte Zeiteinteilung sorgen dafür, dass Ihr Kind konzentriert arbeiten kann.

Für die 3. und 4. Klassen wird täglich Hausaufgabenhilfe angeboten.

Hitzefrei

Falls wegen sehr hoher Temperaturen "hitzefrei" gegeben wird, endet für die Grundschule und die Sek I der Unterricht nach der 5. Stunde. Der Nachmittagsunterricht und die AGs entfallen. Für Grundschüler, die in der Betreuung angemeldet sind, findet Betreuung statt.

Klassenarbeiten

Im 1. Schuljahr werden keine Klassenarbeiten geschrieben. Es können Übungsarbeiten angefertigt werden mit einer Bearbeitungszeit von höchstens 15 Minuten.

Im 2. Schuljahr werden darüber hinaus in den Fächern Deutsch und Mathematik bis zu je vier Klassenarbeiten geschrieben mit einer Bearbeitungszeit von 15 Minuten. Eine Benotung der Klassenarbeiten erfolgt in der Regel erst im 2. Halbjahr des zweiten Schuljahres.

Im 3. und 4. Schuljahr werden in den Fächern Deutsch und Mathematik jeweils nicht mehr als 6 Klassenarbeiten geschrieben. In den beiden Fächern Deutsch und Mathematik und im Sachunterricht können im 3. Schuljahr bis zu 3, im 4. Schuljahr bis zu 4 Lernkontrollen geschrieben werden.

Krankmeldung

Seit August 2011 gibt es eine Verordnung, die Eltern verpflichtet, ihre erkrankten Kinder vor Unterrichtsbeginn in der Schule zu entschuldigen.
Sollte dies nicht passieren und wir Sie auch nicht erreichen können, so sind wir angehalten die Polizei zu informieren. Dies geschieht aus Sorge um die Schülerinnen und Schüler. Hintergrund ist der Fall "Nathalie" aus Bayern vor ein paar Jahren.
 
Krankmeldungen müssen bis spätestens 7:45 Uhr der Schule gemeldet werden.
 
Dazu kann das Formular auf der Homepage oder auch die Mailadresse krankmeldungen_kws@gmx.de benutzt werden.
 
In jedem Fall ist eine schriftliche Entschuldigung notwendig, sobald Ihr Kind wieder zur Schule kommt. Es reicht, wenn Sie dazu im Schulplaner das entsprechende Formular ausfüllen.

Leitlinien

Um in unserem Schulleben Schwerpunkte zu setzen, haben wir Leitlinien formuliert, auf die wir bei der Gestaltung des Schulalltags Wert legen. Sie finden diese Leitlinien auch hier auf unserer Homepage.

Lernzeit

Lernzeit findet an der Karl-Weigand-Schule von der Klassenstufe 5 bis zur Klassenstufe 10 statt. Mit je einer zusätzlichen Stunde in den Hauptfächern dient sie der Übung und Vertiefung des Unterrichtsstoffes anstelle der schriftlichen Hausaufgaben. Mündliche Hausaufgaben gibt es natürlich immer noch. Die Schülerinnen und Schüler können in diesen Stunden entsprechend ihrem Leistungsvermögen gefördert werden und in ihrem eigenen Tempo arbeiten. Dabei trainieren sie das selbstorganisierte Lernen.

Schulbücher

Alle Schülerinnen und Schüler des 1. Schuljahres erhalten im Rahmen der Lernmittelfreiheit im Lande Hessen das Mathebuch und die Fibel unentgeltlich. Vom 2. Schuljahr an werden alle Schulbücher nur noch ausgeliehen. Sie bleiben im Besitz der Schule. Es empfiehlt sich die Kinder vom ersten Schultag an anzuleiten, die Bücher pfleglich zu behandeln. In den folgenden Schuljahren müssen verschmutzte und zerstörte Bücher von den Eltern ersetzt werden.

Versehen Sie bitte alle Bücher sogleich mit einem Umschlag und Namensschild, ebenso den Zeichenblock und den Malkasten.

Die Kosten für die Arbeitshefte werden nach Absprache von den Eltern übernommen.

Für Kopien von Arbeitsblättern sammeln wir pro Schuljahr einen festen Betrag von 8 Euro ein.

Schülerzahlen

Insgesamt besuchen ca. 560 Schülerinnen und Schüler die Karl-Weigand-Schule. (Stand: September 2017)

Schulplaner

Erstmalig im kommenden Schuljahr werden alle Schülerinnen und Schüler einen Schulplaner erhalten, der das allgemein übliche Hausaufgabenheft ersetzt und darüber hinaus als Kommunikationsmittel zwischen Schule und Elternhaus genutzt werden soll. In diesem Schulplaner befinden sich wichtige Informationen, die Schulordnung, Vordrucke für Entschuldigungen und vieles mehr. Jeder Schüler muss verbindlich zum Preis von 2,50 € einen Schulplaner erwerben und diesen immer mit sich führen.

Bitte bringen Sie den Schulplaner Ihres Kindes zu Elterngesprächen mit.

Schulranzen

Ihr Kind muss nur die Sachen tragen, die es tatsächlich nach Plan für den Unterricht braucht. Kontrollieren Sie bitte gemeinsam mit Ihrem Kind in regelmäßigen Abständen den Ranzeninhalt. So sollten Sie auch von Zeit zu Zeit kontrollieren, ob sich tatsächlich noch Bleistift, Radiergummi, Schere und Klebestift im Mäppchen befinden.

Schulweg

Es ist wichtig, dass Ihr Kind seinen Schulweg sicher kennt. Es empfiehlt sich, den Schulweg vor dem ersten Schultag einmal gemeinsam mit ihm zu gehen, ihm die Verkehrszeichen zu erklären und auf mögliche Gefahrenquellen hinzuweisen.

Wählen Sie den sichersten Weg. Das muss nicht unbedingt der kürzeste sein! Auf der Internetseite der Hessischen Unfallkasse kann man sich den Schulweg anzeigen lassen.

Helle Bekleidung und Leuchtstreifen am Ranzen dienen dazu, dass Ihr Kind im Straßenverkehr rechtzeitig erkannt wird.

Wichtig ist, dass Ihr Kind das Haus rechtzeitig verlässt und nicht aus Angst vor Zuspätkommen zur Unachtsamkeit verleitet wird.

Erklären Sie Ihrem Kind auch, warum es niemals fremde Menschen begleiten soll, auch wenn diese noch so freundlich sind.

Alle Gefahrenquellen können weder Eltern, noch Schule, noch Verkehrsbehörden beseitigen. Deshalb ist es notwendig, dass Sie Ihr Kind zur Selbstständigkeit erziehen.

Ein Kind, das Gefahren richtig einzuschätzen gelernt hat, ist weniger gefährdet.

Sekretariat

Das Sekretariat der Schule ist montags bis donnerstags in der Zeit von 7.30—15.30 Uhr und freitags von 7.30-13.15 Uhr geöffnet.

Die Sekretärin heißt Frau Kalbhenn.

Sie erreichen uns telefonisch unter der Nummer: 06035/5307

Selbständigkeit

„Überbehütete Kinder sind genauso schlimm dran wie vernachlässigte Kinder.“

Dieses Zitat des Erziehungswissenschaftlers Peter Struck sollte uns zu denken geben. Erziehung zur Selbstständigkeit ist eine wichtige Forderung von PädagogInnen und ErzieherInnen. Kinder sollten baldmöglichst nach der Aufnahme in die Schule gelernt haben, selbstständig ihre Schulsachen zu ordnen und für den kommenden Schultag bereitzulegen. Auch das Tragen des Ranzens sollten nicht die Eltern besorgen. Kinder sollen allein den Weg zur Schultür gehen.

Wir freuen uns, wenn Sie als Eltern unsere Bemühungen hierbei unterstützen.

Sport

Der Sportunterricht ist verpflichtend. Bei Nichtteilnahme aus gesundheitlichen Gründen ist ab der zweiten Woche ein ärztliches Attest vorzuweisen. Sollte Ihr Kind länger als drei Monate vom Sportunterricht befreit werden müssen, ist die Vorlage eines amtsärztlichen Attests notwendig. Der Sportunterricht der Grundschule findet in der Turnhalle oder auf dem Sportgelände der Schule statt. Sportschuhe dürfen nicht als Straßenschuhe benutzt werden und müssen über eine abriebfeste Sohle verfügen.

Umgangsformen

Wir sind der Meinung, dass eine Gemeinschaft sich auch dadurch charakterisiert, wie ihre Mitglieder miteinander umgehen. Einfache Formen des Grüßens und Verabschiedens, des Bittens und Dankens, des Helfens und des Helfen-lassens sowie des Entschuldigens werden an unserer Schule den Kindern durch sinnvollen Gebrauch vermittelt. Wir freuen uns, wenn Sie uns bei der Vermittlung entsprechender Umgangsformen unterstützen.

Unterrichtszeiten

 

1. Stunde 08:05-08:50 Uhr
2. Stunde 08:55-09:40 Uhr

   1. große Pause: 15 min

3. Stunde 09:55-10:40 Uhr
4. Stunde 10:45-11:30 Uhr

   2. große Pause: 15 min

5. Stunde 11:45-12:30 Uhr
6. Stunde 12:30-13:15 Uhr

   Mittagspause: 45 min

7. Stunde 14:00-14:45 Uhr
8. Stunde 14:45-15:30 Uhr

 

Versicherungsschutz

Alle Schülerinnen und Schüler sind während der Unterrichtszeit und auf dem Schulweg durch die Unfallkasse Hessen versichert. Wenn Sie mit Ihrem Kind wegen eines Unfalls bzw. wegen einer Verletzung den Arzt aufsuchen mussten, melden Sie dies bitte umgehend bei der Klassenlehrerin, dem Klassenlehrer oder im Sekretariat, damit eine entsprechende Unfallmeldung geschrieben werden kann.

Zeugnisse

Im 1. und 2. Schuljahr erhalten die Kinder nur am Ende des Schuljahres ein Zeugnis. Das Zeugnis in der Jahrgangsstufe 1 enthält schriftliche Aussagen zum Leistungsstand in den Fächern oder Lernbereichen sowie zur Lernentwicklung, zum Arbeits– und Lernverhalten, zu besonderen Fähigkeiten und Schwächen, sozialem Verhalten, Bildungswillen und Mitarbeit. Ab dem 2. Schuljahr erhalten die Kinder Notenzeugnisse, ab dem 3. Schuljahr halbjährlich. Das Arbeits- und Sozialverhalten wird ab dem 2. Schuljahr mit Noten beurteilt, die bei Bedarf erläutert werden können.